Samstag, 22. Januar 2011

Doing Gender: Meine Niere - Deine Niere?

Im Rahmen der Jahrestagung der Fachgesellschaft Gender Studies Association in München geht es heute und morgen um das Thema Verletzbarkeiten.

Merve Winter hielt einen Vortrag zum Thema: "Doing-Gender in der Lebend-Organspende. Sind Frauen das vulnerablere Geschlecht?". Ausgehend von dem Sachverhalt, dass es eine interessante Ungleichverteilung von Frauen und Männern gibt, die zu Lebzeiten eine Niere spenden oder empfangen, fragt sie in ihrer qualitativen Forschung nach den dahinterliegenden Geschlechtermustern. Es überrascht nicht, dass Frauen häufiger eine Niere spenden und das nicht durch die Haufigkeitsverteilung von bestimmten Krankheiten von Frauen und Männern begründet werden kann. Deutlich wurde: Frauen als "vulnerables Geschlecht" zu fassen, greift viel zu kurz (und wäre meines Erachtens sowieso eine unzulässige Vereinfachung). Wer wissen möchte, wie die Verteilungen sind, warum das so sein könnte - und welche Ambivalenzen von Geschlecht das Thema hervorbringt, schaut nach unter:

http://www.fg-gender.de/wordpress/wp-content/uploads/2010/11/Abstract_Winter_FG_Jahrestagung_Verletzbarkeiten.pdf

Mehr zur Tagung und den Vorträgen: http://www.fg-gender.de/wordpress/?page_id=456